Sammelsack
InnoRecycling

Wie beschreiben Sie Ihre Lösung in wenigen Worten?

Zuhause gemischt Plastikabfälle sammeln in einem Sack, diesen zur Sammelstelle zurückbringen. Anschliessend sortieren in sortenreine- und Mischkunststoffe. Aus sortenreinen Kunststoffqualitäten werden Regranulate erzeugt um neue Produkte zu produzieren anstelle von Neumaterial. Mit den Mischkunststoffen werden Flocken produziert und thermisch genutzt in der Zementindustrie anstelle von Kohle, um damit nachhaltige Bauprodukte zu produzieren.

 

 

 

Wer sind Ihre Kunden? 

Unsere Kunden sind einerseits alle Konsumenten die Ihren Abfallberg durch Plastiksammeln verkleinern möchten, wie auch die kunststoffverarbeitende Industrie, welche anstelle von Kunststoffneumaterial nachhaltig produzierte Recyclingkunststoffe einsetzt.

Welchen Nutzen bringt Ihre Lösung für die Umwelt?

Wir helfen die Abfallberge zu verkleinern, indem Plastikabfall anstatt in KVAs verbrannt und dabei CO2 frei setzt, bewusst mittels modernster Technolgie wiederverwertet wird und damit Kunststoffneumaterial und Kohle ersetzt.

© InnoRecycling

 

Wie schaffen Sie es, auf dem Markt zu bestehen?

Wir verkaufen dem Konsumenten Sammelsäcke, in welche er kinderleicht seine Haushaltskunststoffverpackungen entsorgen kann, machen aus diesen wieder neue nachhaltige Rohstoffe welche die Primärressourcen Erdöl und Kohle ersetzen und verkaufen diese gut nachgefragten Rohstoffe der freien Wirtschaft, welche wiederum aufzeigen kann, dass sie bereit sind, fossile Rohstoffe durch alternative zu ersetzen = grüne Wirschaft.

 

 

   

Nominierte Lösung: Sammelsack

Firma: InnoRecycling AG

Weitere Informationen: www.sammelsack.ch

Das Team hinter Sammelsack (v.l.n.r): Projektberater Hanspeter Hösli, die beiden Geschäftsführer Marc Briand und Markus Tonner, Projektleiter Beat Buchmann. © InnoRecycling